AC/DC Drummer vor Gericht

Phil Rudd, der Drummer der Band AC/DC, ist mit Cannabis erwischt und von einem Gericht in Neuseeland verurteilt worden. Dies könnte zu Problemen bei künftigen Reisen führen, ließ sein Anwalt verlauten.

Eine aktuelle Tour von AC/DC steht für die nächste Zeit zwar nicht an, doch könnte es nun unter Umständen bei einer Tour durch das Ausland zu Problemen bei der Einreise kommen. Der Grund dafür ist die Verurteilung des Drummers der Band wegen Cannabisbesitz.

Einem Onlinedienst zu Folge wurde Phil Rudd im Oktober von der Polizei mit 27 Gramm Cannabis erwischt. Jetzt wurde er dafür von einem Neuseeländischen Gericht zu einer Geldstrafe von umgerechnet 140 Euro verurteilt, des weiteren wurde er zur Übernahme der Gerichtskosten verurteilt.

Der Verteidiger des Drummers der Band AC/DC merkte nun an, dass es durch die Verurteilung zu Problemen kommen könnte, wenn die Band auf Tour gehe. So könne in einigen Ländern die Einreise durch eine Verurteilung erhebliche Probleme bereiten.

AC/DC Tickets und Tourdaten für Konzerte 2017 und 2018.


Veröffentlicht unter Live zum Thema von Boening am 02.12.2010